Schnelle Hilfe, die ankommt!

Schnelle Hilfe, die ankommt!

Getreu dem Jahresmotto «Unlock Smart Agility» hat Wincasa die beiden Hilfsprojekte REDOG und Schweizer Tafel zur Auswahl vorgeschlagen. Rund 1'000 Teilnehmer gaben ihre Stimme ab und entschieden so, wie der Spendenbetrag von CHF 50'000 verteilt wurde. Die Übergabe fand Mitte Januar durch Oliver Hofmann, CEO Wincasa statt.

Smarte Hundenasen retten Leben

REDOG, die Such- und Rettungshundestaffel des Roten Kreuzes ist mit über 100 einsatzfähigen Staffeln weltweit die grösste Hunderettungsorganisation. «Dieser Einsatz ist für Familienangehörige der betroffenen Person immer ohne Kostenfolge. Wir könnten häufiger helfen, doch leider wissen viele nicht, dass sie uns jederzeit – Tag und Nacht – aufbieten können», erklärt Romaine Kuonen, Zentralpräsidentin REDOG Schweiz. Der Spendenbetrag von CHF 18'500 wird für technisches Material sowie Trainings der Hunde und Hundeführer eingesetzt. «Es ist sehr eindrücklich, was die Hunde in unwegsamem Gelände leisten. Sie erkennen sogar, wenn ein Gegenstand nichts ins Gelände passt. Die Trainings sind daher sehr wichtig», erklärt Geschäftsführerin Michèle Tanner. Ohne Spenden, könnte man die hohen Aufwände nicht decken. Die smarte Nase der Hunde retten vermisste oder verschüttete Menschen dort, wo technische Hilfsmittel an ihre Grenzen stossen. Möchten Sie REDOG unterstützen? Dann finden Sie hier weitere Informationen.

Lebensmittel sinnvoll verteilt

Das 2001 gestartete Projekt Schweizer Tafel versorgt Bedürftige in der Schweiz mit überschüssigen, einwandfreien Lebensmitteln aus dem Handel. «Es ging beim Start noch nicht um Lebensmittelverschwendung, sondern um die Hilfe armutsbetroffener Menschen», erklärt Stiftungsratspräsident Rudolf W. Hug. Der Spendenbetrag von CHF 31'500 wird für die Logistik mit 6 Regionalstellen und 37 Kühlfahrzeugen verwendet. Um die Kosten tief zu halten arbeitet die Schweizer Tafel mit Zivildienstleistenden, Freiwilligen und Personen aus Re-Integrationsprogrammen zusammen, welche die Ware abholen und direkt bei 450 sozialen Institutionen (wie z.Bsp. Gassenküchen) vorbeibringen. «Die Schere zwischen arm und reich wird immer grösser, sodass auch Food waste und Nachhaltigkeit grosse Themen sind. Der Beitrag hilft uns, Lebensmittel sinnvoll zu nutzen und bestimmte Aufwände zu decken», bedankt sich Daniela Rondelli, Geschäftsführerin der Schweizer Tafel. Mehr zur freiwilligen Arbeit oder Spende für Schweizer Tafel finden Sie hier.

Von links nach rechts:

REDOG: Michèle Tanner (Geschäftsführerin), mit erfahrenem Rettungshund «Luna» (Einsatz in Bondo), Oliver Hofmann (CEO Wincasa), Romaine Kuonen (Zentralpräsidentin)

Schweizer Tafel: Rudolf W. Hug (Stiftungsratspräsident), Oliver Hofmann (CEO Wincasa), Daniela Rondelli (Geschäftsleiterin)

Fotos: Fotografie Wanzki

Zurück zur Übersicht

Diese Seite teilen