Das Shopping Center wird zum Experience Center

Das Shopping Center wird zum Experience Center

Für das Shopping Center der Zukunft steht das Erlebnis für den Kunden im Zentrum. Dabei wird er über verschiedene Sinne und digitale Kanäle angesprochen. Das Shopping Center wird zu einem «Third Place», der nebst der klassischen Funktion des Wareneinkaufs auch Hospitality bietet. Für die Zukunft stellt sich also die Frage, wie man Infrastruktur und Gastfreundschaft verbinden kann. Zusammen mit den Hospitality-Experten der Ecole Hôterlière de Lausanne hat der Immobilien-Dienstleister Wincasa dieses Thema untersucht und skizziert, wie das Shopping Center der Zukunft im Jahre 2030 aussehen könnte.

Vier mögliche Szenarien

In der Studie werden vier verschiedene Zukunftsszenarien beschrieben. Die Wahrscheinlichkeit jedes einzelnen Szenarios hängt davon ab, wie sich die Nutzung von Technologie weiterentwickelt und wie viel Freizeit die Menschen in Zukunft haben werden. Die gewonnenen Erkenntnisse lassen darauf schliessen, dass die Affinität zu Technologie und deren Nutzung in der Schweiz in Zukunft weiter zunehmen werden. Dies bei einer gleichbleibend hohen Kaufkraft. Basierend darauf wurde das Shopping Center der Zukunft skizziert.

Radikale Veränderungen

Die Ausgestaltung des heutigen Shopping Center könnte sich radikal verändern, wenn zukünftig nicht mehr das Einkaufen im Zentrum steht, sondern das gemeinsame Erlebnis. Das neue Center, dass sich die Experten der Studie ausmalen, nennt sich daher «Experience Center». Dieses wird in Module eingeteilt, die unter anderem Produkte und Marken inszenieren, «Group Activities» wie Workshops fördern oder Event- und Coworking Spaces zur Verfügung stellen.

Die ausführliche Studie und mehr zum Thema Shopping Center der Zukunft lesen Sie im Artikel «Vom Einkaufen zum Erleben» von Philippe Krähenbühl, Leiter Marketing Center & Mixed-Use Site Management bei Wincasa, in der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins Immobilia.

 

 

Foto @Clara Tuma

Zurück zur Übersicht

Diese Seite teilen