Veränderung als Realität

Veränderung als Realität

Die 6. GfK Handelstagung fand am 22. Juni 2017 in der Kino Arena Sihlcity statt und versammelte laut Veranstalter rund 250 Teilnehmer. Unter dem Veranstaltungsthema Veränderung als Realität“ informierte die GfK u.a. über die aktuellsten Daten zum Schweizer Detailhandel, die Trends in den Non-Food-Märkten, das Einkaufsverhalten der Millennials sowie die neusten Innovationen im Bereich Handel.

Weiterhin stagnierende Umsätze
Thomas Hochreutener, Direktor Handel der GfK Schweiz, präsentierte die Kennzahlen für das Jahr 2016 sowie die neusten Trends. Seit 2010 stagnieren die Umsätze und der Umsatzrückgang 2016 betrug im Jahresvergleich 1,5 Prozent. Während die Branche Lebensmittel stagniert, leiden vor allem die Non-Food-Märkte unter dem Preisdruck. Weiter wird beobachtet, dass u.a. die Zunahme des Onlinehandels zur Schliessung von fast 5‘000 Verkaufsstellen geführt hat. Trotzdem spricht die GfK rückblickend von einem Jahr mit weniger Widrigkeiten als noch 2015.

Darüber hinaus konstatierte Hochreutener, dass sich die Rahmenbedingungen, in denen sich die Schweizer Detailhändler bewegen, immer schneller entwickeln und die Digitalisierung den Detailhandel in vielen Lebensbereichen vor grosse Herausforderungen stellt. Auch die Entwicklung von immer neuen E-Commerce-Plattformen und Möglichkeiten der Online-Kommunikation führen dazu, dass der Handel seine Preisstrategie laufend und über das gesamte Jahr anpassen müsse, was zu einem zusätzlichen Druck auf die Gewinnmargen führt.

Die Vorteile von On- und Offline nutzen
Die Entwicklungen der Digitalisierung bieten jedoch auch grosse Chancen für den Detailhandel. Zu den Gewinnern der Branche gehören z.B. Discounter wie Aldi, die durch neue Konzepte Innovationen schaffen, ihre geografische Präsenz erhöhen und ihre Filialen modernisieren.

Markus Tuschl, Global Director Digital Retail GfK Retail Digital World zeigte auf, dass Schweizer im Verhältnis zur europäischen Bevölkerung mehr online einkaufen und die Schweizer Preise deutlich tiefer seien als bei internationalen Anbietern, was eine grosse Chance für Schweizer Onlineanbieter sein könne Martin Fenböck, Division Manager Shopper & MOI bei GfK Schweiz, analysierte dann das Einkaufsverhalten der sogenannten Millennials.  Diese Generation verlange nach Produkten, die das Leben einfacher machen, das Erlebnis in den Vordergrund stellen und sie gezielt ansprechen. Auch darauf müsse sich der Detailhandel einstellen und mit einem angepassten Angebot sowie einer zielgruppenspezifischen Kommunikation reagieren.

Foto: GfK

Zurück zur Übersicht

Diese Seite teilen