Erlebniseinkauf dank Mixed-Use Site Management

Erlebniseinkauf dank Mixed-Use Site Management

In der Retail-Branche befindet man sich aktuell in einer Findungsphase und ist offen für neue Ansätze, um die Dienstleistungen weiter auszubauen und den rückläufigen Umsätzen entgegenzuwirken. Deshalb legt Wincasa ein grosses Augenmerk auf das Marketing und das Schaffen einer Marke. Hier kann das ganze Know-how ausgeschöpft werden, um die Konsumenten mit neuen Ideen zu überraschen.

Das Beste aus beiden Welten

Zudem müssen die neuen Online-Technologien künftig die Offline-Kanäle unterstützen und in den stationären Handel eingebunden werden, um so den PoS sinnvoll zu ergänzen. Das Beste aus beiden Welten muss kombiniert werden. Der Warenumschlag am physischen PoS wird sich reduzieren und trotzdem wird der stationäre Handel bestehen bleiben. Der Online-Kanal, heute häufig noch als Konkurrenz angesehen, wird zum ergänzenden Kanal.

Shopping Center als Third Place

Darüber hinaus wandeln sich die grössten Shopping Center in der Schweiz immer mehr zu Freizeitdestinationen, sogenannten Third Places. Seien es Kinos, Badeplausch oder ein ganzes Fussballstadion – durch weitere Angebote auf dem gleichen Areal wird ein Mehrwert geschaffen.

Die Ansprüche werden somit immer komplexer und erfordern eine neue Art von Expertise, die über eine klassische kaufmännische und technische Bewirtschaftung hinausgeht. Das Mixed-Use Site Management von Wincasa umfasst deshalb die Entwicklung, Betreuung und Vermarktung von Arealen in verschiedenen Lebenszyklen.

Lesen Sie mehr zum Thema im Interview mit Philipp Schoch, Bereichsleiter Center & Mixed-Use Site Management bei Wincasa, sowie im Fallbeispiel des neuen Stücki Parks, welche im Magazin «die Immobiliendienstleister» erschienen sind.

 

Foto: @Clara Tuma

Zurück zur Übersicht

Diese Seite teilen