Retail Snapshot Q3 2016 – Mit kreativen Konzepten gegen rückläufige Umsätze

Retail Snapshot Q3 2016 – Mit kreativen Konzepten gegen rückläufige Umsätze

Der Detailhandel insgesamt bleibt unter Druck. Online-Shopping und Einkaufstourismus reduzieren die Umsätze im stationären Handel. Die negative Umsatzdynamik konnten die zehn betrachteten Einkaufszentren in den letzten beiden Quartalen etwas abschwächen; für das Q3 2016 gilt es aber, wiederum einen markanten Rückgang von 3.8% im Vergleich zum Vorjahresquartal zu verkraften. Dieses Minus ist vor allem durch den Rückgang von 10.2% bei der Branche Bekleidung getrieben; die überdurchschnittlich milden Spätsommertemperaturen liessen die Konsumlust auf die Herbst- / Wintermode sinken.

Von der Einkaufswelt zum „Third Place“
Um dem Trend zum Online-Shopping entgegenzuwirken, setzen die Shopping Center vermehrt auf das Einkaufen als emotionales Rundum-Erlebnis mit Mehrwerten, die ein Einkauf im Web nicht bieten kann. Erfolgreiche Shopping Center sind zunehmend mehr als reine Konsumtempel – sie werden zu Orten der Begegnung, die Menschen neben dem Zuhause und dem Arbeitsplatz als „dritte Orte“ dienen.

Die betrachteten Einkaufszentren sind vorbereitet auf die umsatzstärkste Saison. Dabei geht es um die Inszenierung von Weihnachten. Nicht nur Einkaufen, sondern auch Essen und Freundetreffen – alles an einem Ort, z.B. auch in den beliebten Fonduechalets. Die Hoffnungen liegen auf einem guten Weihnachtsgeschäft, so dass die Umsatzeinbussen im 2016 so gering wie möglich ausfallen.

Der Retail Snapshot Q4 2016 erscheint im Verlauf des ersten Quartals 2017 und wird auf unserer Website publiziert.

Für Fragen und weiterführende Informationen steht Ihnen das Research & Strategy Team gerne zur Verfügung.

 

Zurück zur Übersicht

Diese Seite teilen