Retail Snapshot Q2 2015 – Franken-Stärke drückt Preise und fördert Einkaufstourismus

Retail Snapshot Q2 2015 – Franken-Stärke drückt Preise und fördert Einkaufstourismus

Die aggregierten Umsätze der Detailhändler in den betrachteten Einkaufszentren nahmen im zweiten Quartal 2015 im Vergleich zum Vorjahr um -5.2% ab. Preisbereinigt fiel das Minus mit 3.7% etwas geringer aus. Die Differenz von 1.5 Prozentpunkten ergibt sich teilweise aus der Weitergabe der günstigeren Importpreise von Waren aus dem Euro-Raum an die Endkunden.

Die Franken-Stärke im Vergleich zum Euro liess den direkten Einkauf im Euro-Raum wieder attraktiver werden. Der gestiegene Einkaufstourismus wirkt sich insbesondere auf Einkaufszentren aus, da vermehrt Gross- und Wochenendeinkäufe im (grenznahen) Ausland getätigt werden.

Die Gastronomie war mit 3.8% im Vergleich zum Vorjahresquartal die einzige Branche, die einen ein positives Wachstum der Flächenproduktivität erreichen konnte.

Die Umsatzentwicklung der Branche Medien ist durch den anhaltenden Preiszerfall der Elektronikprodukte gekennzeichnet. Die Teuerung herausgerechnet – konnte hier der relativ zu anderen Jahren hohe Absatz 2014 (Fussball WM) gehalten werden.

Der Retail Snapshot Q3 2015 erscheint im Verlauf des vierten Quartals 2015 und wird auf unserer Website publiziert.

Für Fragen und weiterführende Informationen steht Ihnen das Research & Strategy Team gerne zur Verfügung.

 

Zurück zur Übersicht

Diese Seite teilen